La Darbia blog

Energie Tanken in der Natur

Text von Claudia Femia

Ven, 9 giugno 2023
Energie Tanken in der Natur
credits: @monicamanni
  Das Naturschutzgebiet Fondotoce ist eine Oase der Ruhe, wo man zwischen Tausenden von geschützten Arten spazieren gehen und dabei die Stille und das Licht genießen kann. @francesco.ceretti Die Sonne am Horizont färbt das Wasser des Sees golden. Die Sonne geht auf, und ein n..

 

Das Naturschutzgebiet Fondotoce ist eine Oase der Ruhe, wo man zwischen Tausenden von geschützten Arten spazieren gehen und dabei die Stille und das Licht genießen kann.


@francesco.ceretti

Die Sonne am Horizont färbt das Wasser des Sees golden. Die Sonne geht auf, und ein neuer Tag beginnt, während wir dem Weg zur Riserva di Fondotoce folgen.

Dieses Fleckchen Erde am Westufer des Lago Maggiore ist durch eine hohe Biodiversität charakterisiert. Die unberührte Natur schenkt uns unglaublich viel Energie. Früh am Morgen sieht man Sumpfschildkröten, grüne Frösche, Kammmolche und grüne Eidechsen. Aber natürlich auch viele Insekten und Säugetiere wie Füchse, Dachse und Wiesel.


@my_nature_experience

Unter den Pflanzen des Reservats entdecken wir verschiedene Weidearten, seltene Farnkräuter und Wasserkastanien, die für diese feuchten Gebiete typisch sind. Aber charakteristisch hier ist das Schilf: Pflanzen, die auch drei oder vier Meter hochwachsen können, mit ihrem Rohr, das von Blättern bedeckt ist und mit seinem typischen Kolben bietet es vielen Vogelarten Unterschlupf und Nistplätze. Die Parkwächter erklären uns, dass dieser Bereich wie eine Autobahnraststätte funktioniert, da hier tausende Schwalben Rast machen auf ihrem langen Weg nach Afrika, noch hinter der Sahara.

Hier hat sich auch ein ideales Ökosystem für die Vermehrung vieler Seefische entwickelt, wie Karpfen, Hecht und Schleien. Vor allem ist das Schilf aufgrund seiner Eigenschaften als „grüner Filter” wichtig: Die Rohre können zahlreiche Schmutzstoffe aufnehmen und das Wasser so natürlich reinigen.


@gallica1965

Auf halber Strecke unseres morgendlichen Spaziergangs erwartet uns die Birdwatching Station, ein leicht erhöhter Holzturm, der es ermöglicht die Fauna perfekt zu beobachten. Vom Herz des Parks erreicht man leicht den Sandstrand Isolino und das Ufer des Flusses, oder man gelangt zum Kanal, wo Entenfamilien fröhlich umherschwimmen. Manch einer bereist den Weg auf dem Mountain Bike (eine moderne Radstrecke verbindet den Park direkt mit den Städtchen Mergozzo und Verbania), andere bevorzugen das Kanu und fahren damit direkt durch das Schilf. Und wieder andere probieren es auf einem Pferd aus einer Reitschule der Umgebung.


@labarzybarzy

Seit mehr als 30 Jahren repräsentiert das Naturschutzgebiet Fondotoce eine wertvolle Oase zum Beitrag der Artenvielfalt, ein Gebiet mit 360 Hektar in der Schwemmebene um den Fluss Toce, der ursprünglich im Schilfwald in den Lago Maggiore floss.

In diesem unberührten Gebiet, inmitten einer reich bewohnten Region, vergessen wir den chaotischen Verkehr, genießen die Eindrücke der Natur und lauschen der Stille. Manchmal reicht so wenig, um sich mit der Welt in Einklang zu fühlen.